5 EINSTEIGERTIPPS FÜR EINEN GUTEN START IN DIE SURFSAISON

TIPP Nr. 1 : DIE RICHTIGE WAHL DES SURFBOARDS

Als  Surfanfänger ist es wichtig, ein Board mit möglichst viel Volumen zu wählen, das möglichst stabil im Wasser liegt. Dies hilft beim Paddeln, man kann aber auch auf dem Board schneller aufstehen.

Tribord Surfboard mit Schaumstoff Junior
Wählen Sie ein dickes und breites Surfboard mit einfachem Zugriff für schnelles Surfvergnügen!
Wir raten Ihnen zu einem Board mit 2,20 m (7'2) bis 2,60 m (8'6), einem sogenannten Malibu, oder zu einem Longboard (ab 2,74 m = 9').

Das Surfboard aus Schaumstoff 8’6 Tribord
Dieses Surfboard hat einen guten Grip und ist ideal für erwachsene Einsteiger.
Wählen Sie ein Surfboard aus Schaumstoff, mit dem Sie ohne Einbußen bei der Leistung Ihre ersten Wellen sicher meistern können.

Die weiche Schaumstoffoberfläche verhindert auch Verletzungen bei Stürzen auf das Board. Zudem vermindern die Finnen Soft Edge (Finnen, die nicht einschneiden) die Verletzungsgefahr bei einem Zusammenstoß. Die Finnen wurden für diesen Zweck speziell von den Tribord-Ingenieuren entwickelt.
Diese Schaumstoff-Boards mit gesicherten Finnen sind ebenso ideal, um Kinder bei ihren ersten Surfabenteuern in den Wellen zu begleiten.

 Das folgende Video zeigt wie effizient die gesicherten Finnen (Skegs) im Gegensatz zu normalen sind:

 

TIPP Nr. 2 : GEEIGNETE SURFKLEIDUNG UND GUTER SONNENSCHUTZ

 

GEEIGNETE KLEIDUNG FÜRS WASSER
Am Strand können Sie den Surfponcho verwenden: Er schützt Sie vor Blicken, während Sie zum Umziehen beide Hände freihaben. Zudem dient er nach Ihrer Surf-Session als Handtuch.

Die Boardshorts und das UV-Shirt Protection sind für Sessions im Sommer unerlässlich. Für diese Saison können Sie auch einen Anzug 3/2 mm für Wassertemperaturen zwischen 17 °C und 24 °C, ein Neopren-Shorty für Wassertemperaturen zwischen 20 °C und 24 °C, ein UV Protect Shirt oder UV-Shirt für Wassertemperaturen über 20 °C wählen.

Vermeiden Sie vor allem, ausschließlich in Bodyshorts zu surfen: Sie sind nicht nur den Sonnenstrahlen ausgesetzt, sondern riskieren auch Hautreizungen (Rash) durch Reiben am Board.
 
SONNENSCHUTZ BEIM SURFEN IST SEHR WICHTIG

Wussten Sie, dass die Reflexion durch das Wasser die UV A- und UV B-Bestrahlung, für Hautkrebs verursacht, um 10 bis 30 % verstärkt?
Vermeiden Sie daher das Surfen mit unbedecktem Oberkörper! Beim Surfen sind Ihr Rücken und Ihre Schultern den Sonnenstrahlen stark ausgesetzt.
Das Tragen eines  UV-Protection Tops oder eines UV Tops, die die Sonnenstrahlen filtern und Ihre Haut schützen, ist notwendig.

AM KOPF
Eine speziell fürs Surfen entwickelte Kopfbekleidung wie eine Mütze oder ein Hut ist unverzichtbar, wenn die Sonne sticht.
Verwenden Sie für Gesicht, Arme, Beine, Füße und Ohren wasserfeste Sonnencreme (LSF 30 bis 50).
 

TIPP Nr. 3 : PADDELN UND AUF DEM BOARD AUFSTEHEN

Mit der richtigen Ausrüstung kann es jetzt von der Theorie zur Praxis gehen!
Zuerst müssen Sie das Gefühl für die richtige Position auf dem Surfboard bekommen, um zu verstehen, wie man eine Welle richtig „reitet“.

Versuchen Sie nicht gleich aufzustehen, sondern machen Sie Ihre ersten Experimente liegend auf dem Board.

Versuchen Sie dann, möglichst viele Wellen zu nehmen, und versuchen Sie, sich dabei auf Ihr Board zu stellen. Geben Sie nicht auf und halten Sie durch!
Lernen Sie auch, wie man effizient paddelt. Für die ersten Übungen sind besonders die Schaumstoff-Boards Tribord 6’ (für Kinder) und in 7’, 8’ und 8’6 zu empfehlen.

 

ERSTES GLEITEN BEIM SURFEN

AUF DEM SURFBOARD AUFSTEHEN

RICHTIGES PADDELN BEIM SURFEN

 

 
TIPP Nr. 4 : SURFEN LERNEN MIT EINER SURFSCHULE

Für einen guten Einstieg ins Surfen ist es auch sinnvoll, sich für ein paar Stunden in einer Surfschule einzuschreiben.

Dabei können Sie die  Grundkenntnisse im Surfen lernen und sich mit dem nassen Element, den Strömungen und den Wellen vertraut machen. Die Surflehrer zeigen Ihnen die richtige Position auf dem Board, wie man sein Gleichgewicht nicht verliert und geben Ihnen Tipps, die Ihnen langfristig beim Surfen nützlich sein werden.

Dies gibt Ihnen auch erste Erfahrungen, bevor Sie Ihre eigene Ausrüstung kaufen. Geben Sie sich einen Ruck und melden Sie sich an, wer weiß, vielleicht ist es der Beginn Ihrer Karriere! Erkundigen Sie sich nach einer Surfschule in Ihrer Nähe. Eine Auswahl internationaler Surfschulen finden Sie hier: http://www.windsurfen-lernen.de/surfschulen.htm.

Das Surfboard aus Schaumstoff 8'6 von Tribord ist das ideale Board für Einsteiger.

Sie wollen sich Surfen selbst beibringen? Dann sollten Sie wissen, dass es im Wasser Vorfahrtsregeln für Surfer gibt. Diese Regeln sind wichtig, um sich im Wasser richtig zu positionieren und um sicher zu surfen, ohne sich selbst und andere zu gefährden.


 

TIPP Nr. 5 : DIE RICHTIGEN SURFSPOTS FÜR ANFÄNGER

Für Anfänger ist es wichtig, Surfspots zu finden, die für Ihr Niveau geeignet sind.
- Es ist sinnlos, sich zu überschätzen und zudem gefährlich, sich auf das Meer bei hohem Wellengang hinauszuwagen.
- Surfen Sie nie allein.
- Holen Sie immer Informationen über Strömungen ein.
- Vermeiden Sie felsige Surfspots: Surfen Sie lieber an Sandstränden mit leichtem Zugang zum Wasser.
- Informieren Sie sich vor jeder Session über die Wellen. In Deutschland kann man auf der Website Windfinder die aktuellen Bedingungen über Wetterstationen abrufen.

Möchten Sie Ihren Lieblings-Surf-Spot mit uns teilen? Wir freuen uns über Kommentare auf unserer Wall mit dem Hashtag #Tribord!


 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Validierung
Stand Up Paddle SUP-Board Epoxy 10'2 orange
599,99 €*
4.10 / 5 14 note
    • Stand Up Paddle SUP-Board Epoxy 10'2 orange
      599,99 €*
    HAUT DE PAGE