Expertenmeinung zum Thema Sonnenschutz: der Produktmanager

MEINUNG DES PRODUKTMANAGERS:

Fréderic Cobb, Manager Surfsportprodukte von Tribord

Inwiefern bietet das Top am Strand und im Wasser einen besseren Schutz vor der Sonne als ein einfaches Baumwoll-T-Shirt?
Im Gegensatz zu einem Baumwoll-T-Shirt, das in nassem Zustand seine Wirksamkeit verliert (die Fasern dehnen sich im Wasser aus und die UV-Strahlen gelangen durch das Gewebe), bietet das Sonnentop mit UV-Schutz aus 80% Polyamid und 20% Elasthan sowohl in trockenem als auch in nassem Zustand einen UV-Schutzfaktor (UPF) von mindestens 40.
Das enge Gewebe aus Polyamid- und Elasthanfasern filtert 95% der UV-Strahlen. Das Top eignet sich auch, um Hautirritationen und Reibung beim Kontakt mit dem Bodyboard zu vermeiden.

Spielt die Farbe in Bezug auf den Sonnenschutz eine Rolle?
Dunkle Farben schützen mehr als helle Farben, da sie die Sonnenstrahlen besser abfangen. Kann man sehen, dass das Licht durch die Kleidung hindurchscheint, so bedeutet das, dass auch die UV-Strahlen hindurch gelangen können. Die Profilter-Tops garantieren allerdings in sämtlichen Farben, selbst in weiß, einen Schutz von mindestens UPF 40.


Jean Laurent Bocquillon, Manager Surfcamp-Produkte von Tribord

Inwiefern bietet ein T-Shirt UV protect am Strand einen besseren Schutz vor der Sonne als ein einfaches Baumwoll-T-Shirt?
Das T-Shirt UV protect schützt wirksamer vor der Sonne als ein einfaches Baumwoll-T-Shirt. Das engere Gewebe des Stoffes fängt 95% der UV-Strahlen ab und bietet einen UV-Schutzfaktor (UPF) von mehr als 40% (Europäische Norm EN 13 758 -1), bleibt dabei aber so weich und angenehm zu tragen wie Baumwolle.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Validierung
HAUT DE PAGE