Tipps für trockene Füße beim Segeln

Alle Segler kennen das unangenehme Gefühl, wenn man in seinen Schuhen oder Stiefeln nasse Füße hat. Zu dem mangelnden Komfort kommt noch ein Gleichgewichtsproblem. Feuchte Füße können in Schuhen oder Stiefeln rutschen. Entdecken Sie unsere Tipps, wie man beim Segeln trockene Füße behält.

 

 
Falsche Tipps für trockene Füße beim Segeln

 

Mehrere Paare Socken übereinander zu tragen, scheint theoretisch eine gute Idee zu sein, stellt sich aber in der Praxis als nutzlos und sogar unangenehm heraus.
Zwei Schichten werden fast genauso schnell feucht wie eine. Zudem brauchen zwei Schichten länger zum Trocknen, Sie werden also länger klamme Füße haben.
Zudem wird geraten, unter dem Fuß eine minimale Schicht zu tragen, um mehr Gefühl und damit ein besseres Gleichgewicht zu haben.
 

 

Tipps und Tricks der Surfer-Omas

 

Sie können natürlich über den Socken eine Plastiktüte tragen (schnell zu trocknen). Damit sind Sie vor Feuchtigkeit von außen geschützt. Allerdings werden Sie durch die Wärme Ihrer Füße Kondensation auslösen und in Ihren Stiefeln oder Schuhen rutschen.
Ein weiterer Trick, um im Schuh die Haftung nicht zu verlieren, besteht darin, unter Ihre Socken Nylonstrümpfe anzuziehen. So bleiben Ihre Füße trocken und Sie werden in Ihren Schuhen oder Stiefeln nicht rutschen.
Sie können ebenso Socken aus wasserfestem Neopren tragen. Es gibt z. B. sehr dünne Surfsocken mit höchstens 2 mm Dicke.
 

 

Wasserfeste/atmungsaktive Socken

Außer den weniger überzeugenden Tricks aus Großmutters Zeiten gibt es ein Produkt, das nicht fürs Segeln gedacht ist, trotzdem aber genau das zu bieten scheint, was Segler gegen feuchte Füße brauchen: die wasserfesten/atmungsaktiven Socken von Sealskinz.
Vor kurzem war Tanguy de Lamotte, der französische Profi-Segler und technische Partner, an unserem Geschäftssitz in Hendaye, um die Segelprodukte mit den Produktmanagern zu diskutieren. Er brachte die Idee ein, in näherer Zukunft spezielle wasserfeste/atmungsaktive Socken fürs Segeln zu entwickeln.

 

Und wie steht es mit Socken und Segelstiefeln?

Segelschuhe

 

voile chaussures

 


Es gibt Deckschuhe, die aus salzwasserresistentem Material bestehen, ein hohes Wasserableitungsvermögen besitzen und sehr schnell trocknen.
Diese leichten Schuhe mit guter Haftung bieten optimalen Komfort. Mit diesem Vorteil sind diese Schuhe ideal für Regatten bei trockenem Wetter.
Leider bleiben diese Segelschuhe bei Regen immer leicht feucht, auch wenn sie bei Schönwetter sehr schnell trocknen.
 

 

 

Segelstiefel

 

bottes voile semelle

 

Gummistiefel sind 100 % wasserfest. Das schließt die Atmungsaktivität aus. Sie schützen genauso gut vor dem Eindringen von Wasser wie auch vor dem Feuchtigkeitstransport von Schweiß oder Kondensation von innen nach außen.
Die neuen Stiefel sind in Abstimmung mit Segeljacken speziell fürs Segeln gedacht und zunehmend aufwendig konzipiert. In Zukunft legen Ingenieure genauso viel Wert auf Dichte wie auch auf die Atmungsaktivität. Beim Tragen von Schuhen mit Mikrorillenprofil-Sohlen haben Sie eine perfekte Stabilität.
Wenn Sie den unteren Rand Ihrer Segelhose über Ihre Stiefeln stülpen, kann kein Wasser eindringen. Verstellbare Klettverschlüsse am Knöchel machen die Stiefel noch dichter.

 

Die wasserdichten/atmungsaktiven Stiefel wurden während der Vendée Globe getestet und für gut befunden!

 

tanguy de lamotte arrivee vendee globe bottes voile

Tanguy de Lamotte, unser technischer Partner, hat diese Stiefel bei der Vendée Globe weltweit getestet. Die Vendée Globe ist eine Non-Stop-Regatta, die härteste Einhandregatta der Welt. Er hat uns anvertraut, dass sie sehr praktisch waren, denn er hat nur ein Paar Stiefel während der ganzen 98 Tage der Regatta getragen. Beim Einhandsegeln bedeutete das einen beträchtlichen Zeitgewinn.

 

Und wie geht es Ihnen damit? Haben Sie Tipps, wie man bei einem Segeltörn trockene Füße behält? Schreiben Sie uns einen Kommentar!

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Validierung
HAUT DE PAGE