TIPPS GEGEN KÄLTE BEIM TAUCHEN

Wenn sich die Blätter färben, lässt der Winter nicht lange auf sich warten. Die Temperaturen und das Wasser kühlen merklich ab. Das hindert Sie aber nicht daran, ins Wasser zu gehen!

Jeder Taucher hat praktische Tipps, wie man am besten mit der Kälte umgeht: vor dem Tauchen, während des Tauchens und nach dem Tauchen.



 

Tribord_unterwasser_39





WÄRMESCHUTZ VOR DEM TAUCHEN

 

 1. FIT SEIN!

Eine ausgewogene Ernährung, viel Schlaf und genügend Flüssigkeitsaufnahme vor dem Tauchen machen Sie fit für die Kälte.

 



2. GUT AUSGERÜSTET SEIN

Wählen Sie einen Anzug mit der Neoprendicke, die für den geplanten Tauchgang geeignet ist.



Wichtig: Bevorzugen Sie einen Anzug mit guter Passform (= enganliegend), um die Wasserzirkulation zu minimieren.



Tauchhandschuhe, -schuhe und -haube  sind nötig, da Ihr Kopf und Ihre Gliedmaßen sehr schnell auskühlen können. Sie müssen vorrangig vor Kälte geschützt werden.



Tragen Sie ein Top aus Neopren unter Ihrem Anzug, um den Kälteeintritt durch das Eindringen von Wasser am Kragen und an den Reißverschlüssen (an Rück- oder Vorderseite) zu beschränken.



Für Tauchen in sehr kalten Gewässern werden Trocken- und Halbtrockenanzüge empfohlen.



2 Tipps für die Halbtrockenanzüge:

- Stülpen Sie die Manschetten für maximale Dichtigkeit um. Das Innenmaterial ist oft sehr weiches Neopren.

- Ziehen Sie Ihren Anzug unter einer heißen Dusche an.



3. INSPEKTION DES ANZUGS



 

Ein Anzug kann sich sehr schnell abnutzen. Überprüfen Sie regelmäßig Bereiche mit hoher Belastung im Schritt, unter den Achseln etc.

Manchmal scheint ein Anzug auf den ersten Blick in gutem Zustand zu sein, ist aber in Belastungszonen wie z. B. unter dem Arm, wo das Neopren dünner ist, sehr abgenutzt. An diesen Schwachstellen fühlt man dann die Kälte viel stärker.



 

Handschuhe-Tauchen

WÄRMESCHUTZ WÄHREND DES TAUCHENS

Vermeiden Sie zu heftige Bewegungen unter Wasser! Beim Tauchen nützt es nichts, mit den Armen zu wedeln, um sich aufzuwärmen, wie man es an Land macht.

Im Gegenteil: Sie verbrauchen wertvolle Kalorien, geraten außer Atem und fühlen die Kälte viel stärker.



Wenn Sie in der Tiefe frieren, ist es besser, etwas aufzusteigen, um in Bereichen zu tauchen, in denen das Wasser sich wärmer „anfühlt“. Sie haben richtig gelesen: „Anfühlt", denn das Wasser in der Tiefe ist nicht unbedingt kälter.

Der Druck beeinflusst ebenso Ihr Gefühl: Je tiefer Sie tauchen, umso größer wird der Druck und umso mehr wird das Neopren Ihres Anzugs zusammengedrückt und dünner. Deshalb fühlt es sich so kalt an. .





WÄRMESCHUTZ NACH DEM TAUCHEN

Ziehen Sie Ihren Neoprenanzug nach Verlassen des Wassers aus. Trocknen Sie sich schnell ab und ziehen sich wieder an.



- Setzen Sie eine Mütze auf, damit Ihr Kopf warm bleibt.

- Genießen Sie ein leckeres warmes Getränk aus einer mitgebrachten Thermoskanne.



Es gibt nichts Besseres als einen heißen Tee oder Kaffee nach einem Tauchgang in der Kälte!



 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Validierung
HAUT DE PAGE