UNSERE TIPPS FÜR BODYBOARD-ANFÄNGER

Bodyboard ist ein für alle zugänglicher Wassersport. Zu Beginn ist Bodyboard nicht schwer, es ist ein Einsteigersport in die Gleitsportarten.
Zudem ist es oft die erste Gelegenheit, dem Ozean und den Wellen näherzukommen. Also, sind Sie bereit?

 

1.  DAS RICHTIGE BODYBOARD WÄHLEN

Um mit dem Bodyboard anzufangen, sollte man zuerst ein Board in der richtigen Größe wählen. Diese Größe hängt von Ihrem Größen- und Gewichtsverhältnis ab.
Mit diesem Größenführer können Sie entsprechend Ihrer Körpergröße die Größe Ihres Boards finden.
 

Achtung! Ein Board, das zu klein oder zu groß ist, bietet keine guten Bedingungen für einen Anfänger. Schlechteres Handling des Boards und schwierigeres Vorankommen im Wasser ist entmutigend.
 
Ein Tipp: Lassen Sie Ihr Board niemals in der Sonne liegen, denn der Schaumstoff, aus dem das Board hergestellt ist, könnte sich aufblasen und das Board verformen. Sie sollten Ihr Board auch nicht im Kofferraum Ihres Autos in der prallen Sonne vergessen, auch hier kann sich das Board durch die Hitze verformen.

 

2. TIPPS FÜR DIE RICHTIGE WAHL DER BODYBOARD-FLOSSEN

Für das Bodyboard brauchen Sie Flossen. Sie gehören zur Grundausstattung eines Bodyboarders, denn sie sind unser bestes Antriebsmittel, um eine Welle zu nehmen, und auch, um aus einer Strömung herauszukommen.  Wählen Sie Ihre Bodyboard-Flossen je nach Flossenblatt, Steifheit und Tragekomfort.
Keine Sorge, es ist normal, dass Sie beim Flossenschwimmen anfangs leichte Krämpfe bekommen können, wenn Sie nicht gut trainiert sind. Wählen Sie deshalb für Ihre ersten Versuche weiche Flossen mit mehr Tragekomfort.

 

Bodyboard-500-Flossen

Achtung: Es ist nicht zu empfehlen, sein Bodyboard in die Wellen zu nehmen, ohne vorher die Flossen anzulegen.
Ausnahme: Die Kleinen können ohne Flossen im Weißwasser und im flacheren Wasser bodyboarden. Es sollte zur Sicherheit jedoch immer ein Erwachsener dabei sein.

Tribord hat speziell für Kinder unter 30 kg ein aufblasbares Bodyboard konzipiert. Dieses aufblasbare Bodyboard eignet sich für die Kleinen sehr gut zum Spielen am Strand. Das aufblasbare Bodyboard ist zum Einstieg in die Gleitsportarten gut geeignet und bietet große Bewegungsfreiheit.
 
 

3. BODYBOARD: KLEIDUNG UND SONNENSCHUTZ

Wie bei allen Gleitsportarten müssen Sie Ihre Kleidung der Wassertemperatur anpassen.
Wählen Sie im Sommer:
- Einen 3/2 mm dicken Anzug für Temperaturen unter 18 °C ;
- ein Neopren-Shorty für etwas wärmeres Wasser;
- Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor oder ein T-Shirt bei Wassertemperaturen von über 20 °C.

Bodyboards-Junior

Vermeiden Sie das Wellenreiten mit bloßem Oberkörper. Ein Top schützt Sie gegen Sonnenbrand und gegen das Reiben des Boards am Körper.
Tragen Sie daher zum Schutz ein Shorty, ein UV-Top, das gegen die Sonne schützt, oder ein T-Shirt fürs Wasser.
 
Kopf
Eine Mütze oder ein Bob für Wassersport schützt Sie vor Sonnenbrand, wenn die Sonne besonders sticht.
 
Gesicht, Arme und Beine
Tragen Sie am ganzen Körper eine wasserfeste Sonnencreme (LSF 50) auf.
 
Oberkörper
Tragen Sie immer ein Top, um Ihren Oberkörper, Ihre Schultern und Ihren Rücken vor der Sonne zu schützen und Hautreizungen zu vermeiden.

Es gibt speziell für Bodyboard und Surfen entwickelte UV-Tops und Wasser T-Shirts.

 
 

4. FLOSSENSCHLAGEN, PADDELN, GLEITEN UND SCHNELLER WERDEN BEIM BODYBOARDEN

Flossenschlagen und Paddeln beim Bodyboarden
 

Um möglichst viele Wellen zu reiten und sich im Wasser fortzubewegen, muss man mit den Flossen schlagen und paddeln.

Das erste Gleiten mit dem Bodyboard

 

Man  muss die Welle so schnell wie möglich anpaddeln und mit den Flossen schlagen, bevor sie bricht. Dann genügt es, sich auf der Welle gleiten zu lassen!
 

Geschwindigkeit generieren beim Bodyboarden

 

Schneller werden ist ein wichtiges Element bei allen Gleitsportarten. Es hilft beim Ausführen der Manöver und um alle Teile der Welle maximal zu nutzen. Dies zeigt uns Nicolas Capdeville, technischer Partner von Tribord und dreifacher Weltmeister in Bodyboard.



5. DIE RICHTIGEN SPOTS FÜR BODYBOARD FINDEN

Man sollte nicht allein wellenreiten und sich umhören, wo die guten Spots für Bodyboard sind.
 

Bodyboard-Shorty-Junior

Wie beim Surfen ist es vor jeder Session wichtig, sich Informationen über Wetter- und Wellenbedingungen zu besorgen.

Für Frankreich gibt es aktuelle Informationen für Surfer auf der Website Océan Surf Report, die Ihnen auch die meisten Spots angibt. In Deutschland kann man auf der Website windfinder die aktuellen Bedingungen über Wetterstationen abrufen.
 

6. DIE VORFAHRTSREGELN IM WASSER BEACHTEN

Wie beim Surfen gibt es für Bodyboarder Vorfahrtsregeln im Wasser. Damit sollen Unfälle vermieden werden und die Bodyboarder werden angehalten, die Wellen der anderen zu respektieren.

Natürlich sind die wichtigsten Regeln gutes Benehmen und Höflichkeit.
 

 Vorfahrtsregeln2

Wir wünschen allen viel Spaß in den Wellen!
 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Validierung
HAUT DE PAGE