Wie wählt man die richtigen Bleigewichte fürs Tauchen?



Die richtige Wahl von Bleigewichten fürs Schnorcheln, Unterwasserjagd und Apnoe-Tauchen

Für die Wahl der Bleigewichte und Bleigürtel beim Tauchen ist Ihr Tauchanzug entscheidend und wie tief Sie tauchen möchten zumindest was die Unterwasserjagd / Apnoe-Tauchen betrifft.

Generell wird empfohlen 1/10 seines Gewichts zu nehmen, wenn Sie einen 5 mm Tauchanzug verwenden, im Meerwasser tauchen und mit einer 12 L Flasche ausgerüstet sind. Diese Referenz muss je nach Tauchanzug und -praxis geändert werden.



Es gibt drei Arten der Tarierung:

> positive Tarierung: ich steige auf

> negative Tarierung: ich sinke

> neutrale Tarierung: ich schwebe im Wasser, ich sinke nicht



Achtung: je tiefer Sie tauchen, um so mehr komprimiert sich der Tauchanzug. Dies bewirkt logischerweise eine Verminderung der Schwimmfähigkeit und des Wärmeschutzes.





Wahl des Bleis unter Berücksichtigung der Aktivität



BLEI FÜR DAS GERÄTETAUCHEN



Welche Kriterien sind wichtig bei der Wahl der Bleimenge?

> Sie selbst: Ihr Körperbau (Gewicht) und Ihr Body Mass Index (Gewicht/Größe).

> Das Wasser, in dem Sie tauchen:

              - Meerwasser: besserer Auftrieb. Im Salzwasser benötigt der Taucher

                mehr Blei als im Süßwasser

              - Süßwasser: weniger Auftrieb.

> Ihr Tauchanzug: je nach Dicke hat Ihr Tauchanzug mehr oder weniger Auftrieb.

> Das Gewicht Ihrer Flasche: auch der Luftinhalt Ihrer Flasche muss berücksichtigt werden! Je mehr Luft verbraucht ist, umso leichter ist die Flasche und die Tarierung wird zunehmend positiv (im Wasser schweben).



Als Grundregel gilt: je dicker Ihr Tauchanzug ist, umso mehr macht sich die positive Tarierung bemerkbar und umso mehr Blei benötigen Sie.



BLEI FÜRS SCHNORCHELN

Welche Kriterien sind wichtig bei der Wahl der Bleimenge?

> Die Wasserart: im Salzwasser wird mehr Blei benötigt als im Süßwasser

> Der verwendete Tauchanzug

> Ihre physiologische Konstitution



Nehmen Sie beim Schnorchelausflug weniger Blei mit, damit Sie unter Wasser besser vorankommen. Zudem sind Gewichte nur notwendig, wenn Sie ohne Sauerstoffgerät tauchen möchten.

BLEI FÜR UNTERWASSERJAGD / APNOE-TAUCHEN



Welche Kriterien sind wichtig bei der Wahl der Bleimenge?

> Die Wasserart

> Der verwendete Neoprenanzug

> Ihre Physiologische Konstitution

> Die gewünschte Tauchtiefe

> Ihre Technik und praktische Taucherfahrung



Um der positiven Tarierung gegenzuwirken, benötigt man zwangsläufig Gewichte. Man sollte aber nicht zu viel Gewicht nehmen, denn sonst könnten Sie in eine schwierige Situation geraten: das Auftauchen kann beschwerlich und könnte gefährlich werden.



Je tiefer Sie tauchen, umso weniger Blei nehmen Sie mit, und umso mehr körperlicher Einsatz ist beim Abtauchen benötigt.



Sicherheitsregeln für Gewichte:



> Für Schnorchelausflüge und Unterwasserjagd sollten die Gewichte immer zuerst bei einem Tauchgang getestet werden. Es wird empfohlen, zuerst mit weniger Blei zu beginnen und dann Gewicht hinzuzufügen, um eine neutrale Tarierung zu erhalten.

Wie weiß man, dass man neutral tariert ist? Ein Anzeichen für neutrale Tarierung ist, dass in vertikaler Position bei normaler Atmung die Wasseroberfläche die Mitte Ihrer Tauchmaske erreicht.



> Seine Grenzen kennen:

- Ihre Ausdauer unter Wasser („Tauchfertigkeiten“)

- Wie lange können Sie unter Wasser bleiben können

- Ihr Selbstvertrauen im Wasser



> Verwenden Sie Material mit Schwerpunkt Sicherheit, z. B. Bleigurte mit Schnellabwerfschnallen.

 





Verschiedene Arten von Bleigurten



> Schnallenarten:

- Eine Schnalle aus Plastik nützt sich schneller ab und öffnet sich nach einiger Zeit leicht von selbst.

- Eine Schnalle aus Metall ist beständiger.



> Materialarten:



- Polypropylen-Gurt: sehr widerstandsfähig und dauerhaft

- Gummi-Gurt: durch gute Haftung am Gurtmaterial verrutschen die Bleigewichte nicht. Nachteil: der Gummi-Gurt ist nicht so haltbar wie Gurte aus Polypropylen.

- Gürtel Marseillaise: ein normaler Gürtel mit Dornschnalle. Dieser Gürtel ist für erfahrene Taucher bestimmt, da er schwieriger abzunehmen ist.

- Bleigürtel mit Taschen: ist bequemer und die Bleigewichte können verstaut werden.



Zubehör für Beschwerung:



> Eine Bleiweste verteilt das Gewicht besser am Oberkörper (Schultern und Rücken). Damit werden Schmerzen im Becken- und Nierenbereich vermieden. Ein Bleigürtel erleichtert das Eintauchen (Kopf-Voran-Abtauchen).

Achtung: die Bleiweste ersetzt nicht den Gürtel, aber sie entlastet ihn und verteilt die verwendeten Bleigewichte optimaler.

> Bleigewichte Knöchel: generell 500 g.

> Mit den Befestigungen der Gewichte können die Bleigewichte miteinander verbunden werden, damit sie beim Tauchen nicht verrutschen.



Verschiedene Arten von Bleigewichten:



> Standard Bleigewichte: billiger, aber grober und mit schwächerer Ausführung. Diese Bleigewichte sind jedoch für Anfänger geeignet.

> Plastifizierte Bleigewichte: Standard Bleigewichte mit Kunststoffüberzug. Diese Bleigewichte sind umweltfreundlicher, widerstandsfähiger und preisgünstig.

> Gewichte ohne „Blei“:

- Werkstoffe aus Metall mit Korrisionsschutzfarbe

- Softblei: kleine Bleikügelchen, die in Säckchen verpackt sind. Dieses praktische Material kann in Gurten mit Taschen verwendet werden. Softblei ist platzsparend und lässt sich bequemer tragen.



Zu den Bleigurten

Zu den Auftriebswesten



Achtung: es ist sicherer, eher weniger Blei zu verwenden als zu viel.



Die nachstehende Regel hilft Ihnen bei Ihrer Auswahl. Achtung, diese Maßangaben sind nur Richtwerte.

wie-wählt-man-Bleigewichte-Tauchen-Unterwasserjagd-Schnorcheln

AUSWAHL DER BLEIGEWICHTE NACH KÖRPERGEWICHT UND DICKE DES TAUCHANZUGS

 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Validierung
HAUT DE PAGE